Fachbegriffe IT Haftpflichtversicherung

Begriff

Erklärung

Abwehr unberechtigter Ansprüche

Der Versicherungsschutz umfasst die Prüfung der Haftpflichtfrage, die Abwehr unberechtigter Schadensersatzansprüche und die Freistellung des Versicherungsnehmers von berechtigten Schadensersatzverpflichtungen.

All-Risk Deckung

Offene Deckung

Deckung für alle typischen IT-Risiken. Bei vielen Versicherungsverträgen sind nur die explizit genannten Tätigkeiten versichert. Da in der Praxis eine explizite Benennung aller Tätigkeiten bzw. neu hinzukommender Tätigkeiten äußerst schwierig ist, sind solche Versicherungsverträge in einem Schadenfall nachteilig für das IT Unternehmen. In der Praxis passen IT-Unternehmen ihre Versicherungsverträge nicht laufend an. Bei einer offenen Deckung sind alle Tätigkeitsbereiche (außer explizit ausgeschlossene) versichert.

Ausstehende Forderungen

Ausstehende Forderungen eines Versicherten gegenüber einem Kunden, bis zu der im Versicherungsschein genannten Summe, sofern der Kunde droht, einen Schadenersatzanspruch gemäß Ziffer I zu erheben, welcher die Höhe der ausstehenden Forderungen übersteigt, falls der Versicherte versucht die offenstehenden Forderungen durchzusetzen.

Bearbeitungsschäden

 

Belegschafts- und Besucherhabe

Mitversichert ist im Rahmen des Vertrages ohne besondere Anzeige die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers aus den betriebs- oder branchenüblichen Nebenrisiken wie z B. dem Abhandenkommen von Sachen von Besuchern und Betriebsangehörigen.

Beschaffenheitsgarantien

Schadenersatzansprüche Dritter bei Abweichen von vereinbarten Lieferungen oder Leistungen, wenn der Versicherungsnehmer aufgrund einer Vereinbarung mit seinem Abnehmer über bestimmte Eigenschaften seiner Erzeugnisse, Arbeiten, Lieferungen und Leistungen dafür verschuldensunabhängig einzustehen hat.

Betriebshaftpflicht

Wenn Sie beruflich unterwegs sind, greift Ihre Privathaftpflicht ins Leere. Insofern ist dieser Versicherungsbestandteil wichtig.

Betriebsveranstaltungen

Durchführung von Betriebsveranstaltungen aller Art (z. B. Betriebsfeiern, Betriebsausflüge, Schulungskurse). Mitversichert ist die persönliche gesetzliche Haftpflicht der Betriebsangehörigen aus der Betätigung im Interesse der betrieblichen Veranstaltung.

Betrug, Unterschlagung,
Untreue von Mitarbeitern

Eigenschäden beispielsweise durch Betrug, Unterschlagung oder Untreue von Mitarbeitern ist mitversichert.

Datenschutzbeauftragte

Mitversichert ist im Rahmen des Vertrages ohne besondere Anzeige die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers aus den betriebs- oder branchenüblichen Nebenrisiken, der Einsatz von Datenschutzbeauftragten, Fachkräften für Arbeitssicherheit und Sicherheitskräften und der Unterhaltung von Gesundheits-, Sozial- oder von Einrichtungen des Betriebssports.

Datenschutzverletzungen

Schadenersatzansprüche wegen Vermögensschäden aufgrund einer Verletzung von Datenschutzgesetzen.

Eigenschäden

Der Auftraggeber tritt berechtigt von einem Vertrag zurück, nachdem Sie über Monate vergeblich versucht haben, eine Software bei Ihrem Kunden erfolgreich zu implementieren. Der Versicherer ersetzt den Eigenschaden von Ihnen, welcher durch die vergeblichen Material- und Personalkosten entstanden ist, soweit der Rücktritt nicht auf einer vorsätzlich oder grob fahrlässig fehlerhaften Einschätzung der vorhandenen technischen, logistischen, finanziellen oder personellen Ressourcen beruht.

Eigenschäden bei kriminellen Handlungen / Vertrauensschäden.

Der Versicherer gewährt dem Versicherungsnehmer - nicht aber mitversicherten Personen - außerdem Versicherungsschutz für Vermögens- oder Sachschäden bis zu der im Versicherungsschein genannten Summe, die er selbst erleidet (Eigenschäden), sofern diese entstehen durch

• Unterschlagung, Untreue oder Betrug einer mitversicherten Person bei Gelegenheit einer dienstlichen Tätigkeit; oder

• die Beschädigung oder Zerstörung seiner Website infolge unbefugter Eingriffe Dritter, die nicht zu den mitversicherten Personen gehören; Versicherungsschutz besteht nur für die Kosten der Wiederherstellung der eigenen Website.

Eigenschäden durch Rücktritt des Auftraggebers

Der Versicherer ersetzt die vergeblichen Aufwendungen (Personal- und Sachkosten, nicht jedoch entgangenen Gewinn) des Versicherungsnehmers im Falle eines berechtigten Rücktritts seines Auftraggebers bis zu der im Versicherungsschein genannten Summe, soweit der Grund für den Rücktritt nicht auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen fehlerhaften Einschätzung der vorhandenen technischen, logistischen, finanziellen oder personellen Ressourcen durch den Versicherungsnehmer beruht.

Einfach aufgebaute und verständliche
Versicherungsbedingungen – Durchgeschriebenes Bedingungswerk

Bei den meisten Haftpflichtversicherungsbedingungen ist der Aufbau komplex, sehr lang und unverständlich. Es gibt „allgemeine Bestimmungen“ (welche für alle Unternehmensarten gelten) und zusätzliche besondere Risikobeschreibungen in welchen dann der Versicherungsschutz für eine spezielle Unternehmensart geregelt wird. Hierdurch stellen viele Kunden erst im Schadenfall fest, was versichert und was ausgeschlossen ist, dann ist es nur leider zu spät.

Entgangener Gewinn beim
Auftraggeber

Eine Software-Implementierung beim Kunden führt zur zeitweisen Nichtverfügbarkeit einer Online-Shopping-Website. Aufgrund der Nichtverfügbarkeit der Website kommt es zu einem Umsatzausfall beim Kunden.

Freie Auswahl eines Rechtsanwalts

Dem Versicherten wird, vorbehaltlich eines Widerspruchsrechts des Versicherers, die Wahl des Rechtsanwalts überlassen. Der Versicherer übernimmt die gebührenordnungsmäßigen Kosten nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz, dem Justizvergütungs- und entschädigungsgesetz oder entsprechenden ausländischen Gebührenordnungen. Sofern gesondert vereinbart, besteht Versicherungsschutz auch für darüber hinausgehende Kosten im Rahmen von Honorarvereinbarungen, soweit diese insbesondere im Hinblick auf die Schwierigkeit und Bedeutung der Sache angemessen sind.

Gesetzliche und vertragliche Haftpflichtansprüche

Bei den meisten Haftpflichtversicherungen sind nur gesetzliche Haftpflichtansprüche privatrechtlichen Inhalts versichert. Oftmals resultiert eine Schadenersatzforderung aus der Verletzung vertraglicher Vereinbarungen zwischen IT-Unternehmen und Auftraggeber.

Haftpflicht für Ausstellung und Messen

Teilnahme an Ausstellungen und Messen einschließlich Vorführen der Ausstellungsgegenstände.

Immaterialgüterrechtsverletzungen

Schadenersatzansprüche aus der Verletzung von gewerblichen Schutzrechten, Marken-, Namens- und Urheberrechten, Persönlichkeitsrechten, oder Verstößen gegen das Wettbewerbsrecht.

Implementierungsschäden

Vollumfänglicher Versicherungsschutz bereits vor Abnahme eines Projekts.

Joint Ventures

Eine Inanspruchnahme gegen einen Joint Venture, an dem der Versicherte beteiligt ist. Die Leistungspflicht des Versicherers ist auf den prozentualen Anteil des Schadens beschränkt, welcher dem prozentualen Anteil des Versicherten an dem Joint Venture entspricht.

Kein Ausschluss für unmittelbare / mittelbare Erfüllungsfolgeschäden

Aufgrund eines Datenverlustes müssen verlorene Daten neu ins EDV-System eingegeben werden, wodurch Ihrem Auftraggeber zusätzliche Kosten entstehen. Auch dieser Fall sollte versichert sein. Beachten Sie, es besteht oftmals ein Ausschluss „Schadenersatz statt der Leistung“ in den üblichen Allgemeinen Haftpflichtversicherungsbedingungen vieler Versicherer.

Keine Erprobungsklausel / Experimentierklausel

Derartige Klauseln bieten dem Versicherer Gelegenheit, die Leistung zu verweigern oder einzuschränken. Beispielsweise könnte der Versicherer darauf verweisen, dass eine programmierte Software nicht ausreichend getestet wurde, wenn diese nicht funktioniert bzw. ein Fehler auftritt.

Verzichtet ein Versicherer auf eine Erprobungs- / Experimentier-Klausel, so ist dies positiv für den Versicherungsnehmer.

Keine rückwirkenden
Prämienabrechnungen

Es wird kein zusätzlicher Beitrag rückwirkend erhoben, selbst wenn sich der Umsatz erhöht hat. Der Beitrag wird erst für das folgende Jahr angepasst. Nach einem erfolgreichen Geschäftsjahr erhöhen viele Versicherer nicht nur die Prämie für das kommende, sondern rückwirkend für das vergangene Geschäftsjahr.

Keine Stand der Technik-Klausel

Solche Klauseln sind in vielen Versicherungsbedingungen im Bereich der Vermögensschäden zu finden.
Versicherungsschutz besteht nur bei Beachtung
• des anerkannten Standes der Technik und Methodik
• der Einhaltung branchenüblicher Qualitätssicherungsverfahren / Test- bzw. Abnahmeverfahren
• sonst anerkannter Regeln
Stand der Technik-Klauseln bieten dem Versicherer Gelegenheit, die Leistung zu verweigern oder einzuschränken, da hoher Interpretationsspielraum vorhanden ist.
Verzichtet ein Versicherer auf die  „Stand der Technik-Klausel“, so ist dies positiv für den Versicherungsnehmer.

Kompetente Betreuung

Als IT-Unternehmen brauchen Sie einen Berater an Ihrer Seite, der sich mit den Besonderheiten von IT- und Telekommunikationsunternehmen auskennt. Dies ist bei der Auswahl der richtigen Versicherung und insbesondere im Falle eines Schadens wichtig. Im Falle eines Schadens sollte der Berater Sie unabhängig von den Interessen einer Versicherung vertreten.

Kosten für die Wiederherstellung von gelöschten oder beschädigten Daten

Mietsachschäden

In Höhe der Sachschaden-Summe;

Eigentümer, Mieter, Pächter, Nutznießer und Leasingnehmer von betrieblich genutzten Gebäuden oder Räumlichkeiten sowie als Bauherr oder Unternehmer von Bauarbeiten für betriebliche Zwecke bis zu der im Versicherungsschein genannten Summe.

Nachhaftung
bei Aufgabe der freiberuflichen / selbständigen Tätigkeit

Wenn Sie Ihre freiberufliche und selbständige Tätigkeit aufgeben und die Versicherung daher beenden besteht kein Versicherungsschutz mehr. Durch die Nachhaftung besteht auch nach Beendigung des Versicherungsvertrages in diesem Fall noch Versicherungsschutz.

Personalberater-Tätigkeit mitversichert

Viele IT-Unternehmen sind auch im Bereich Personalberatung/ -vermittlung tätig, daher sollte diese Tätigkeit auch mitversichert sein.

Schadprogramme

Schadenersatzansprüche wegen Schäden, die durch Schadprogramme (wie „Viren", "Würmer“, „Trojanische Pferde“) sowie durch unbefugten Zugriff Dritter auf Daten über das Internet verursacht werden, soweit der Versicherungsnehmer Sicherungssysteme (z.B. Virenscanner, Firewall) zum Schutz und zur Überprüfung der eigenen Systeme, sowie der weitergegebenen Produkte unterhält und einsetzt.
Viele Versicherer schränken den Umfang dieser Deckungskomponente ein. So sind

z. B. nur Schäden aufgrund weitergeleiteter Viren versichert. Sofern Schadprogramme Ihre Systeme beeinträchtigen und Sie in diesem Zusammenhang wegen fehlerhafter Services in Anspruch genommen werden, besteht kein Versicherungsschutz

Schlüsselverlustschäden Schlüssel und Codekarten

Mitversichert ist im Rahmen des Vertrages ohne besondere Anzeige die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers aus den betriebs- oder branchenüblichen Nebenrisiken wie z B. dem Abhandenkommen von fremden Schlüsseln oder Codekarten bis zu der im Versicherungsschein genannten Summe.

Straf- oder Ordnungs-widrigkeitsverfahren

In einem Straf- oder Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen Versicherte, das einen unter den Versicherungsschutz fallenden Haftpflichtanspruch zu Folge haben könnte, die gesetzlichen oder– sofern mit dem Versicherer besonders vereinbart – auch die höheren Kosten des Verteidigers, sowie die Gerichtskosten und ortsüblichen Kosten für notwendige Sachverständigengutachten. Der Versicherungsschutz bezieht sich nicht auf Verfahren die in den USA oder Kanada oder nach dem Recht dieser Staaten durchgeführt werden.

Subunternehmer mitversichert

 

Tätigkeit als Mediaagentur mitversichert

Viele IT-Unternehmen sind auch im Media-Bereich tätig, daher sollte diese Tätigkeit auch mitversichert sein.

Umwelt-Basis-Haftpflichtversicherung

Der Versicherungsschutz umfasst die gesetzliche Haftpflicht privatrechtlichen Inhalts wegen Personen- und Sachschäden durch Umwelteinwirkung, im Zusammenhang der Ausübung der versicherten Tätigkeit.

Unterlassungsklagen,
einstweilige Verfügungen

Der Versicherer ersetzt Gerichts- und Anwaltskosten eines Verfahrens, mit dem der Erlass einer einstweiligen Verfügung oder in dem eine Unterlassungsklage gegen den Versicherungsnehmer erhoben wird, sofern Gegenstand des Verfahrens ein Ereignis ist, das einen unter den Versicherungsschutz fallenden Haftpflichtanspruch zur Folge haben könnte.

Unternehmensberater-Tätigkeit mitversichert

Versicherungsschutz besteht auch für die erlaubte berufliche Tätigkeit als Unternehmensberater. Viele IT-Unternehmen sind auch im Bereich Unternehmensberatung bzw. Unternehmensberater-ähnlich tätig, daher sollte diese Tätigkeit auch mitversichert sein.

Vergebliche Aufwendungen in Erwartung ordnungsgemäßer
Leistung

Schadenersatzansprüche wegen Vermögensschäden als Folgeschäden der Nutzung des mangelhaften Vertragsgegenstandes oder eines Ausfalls der Nutzung des Vertragsgegenstandes. Mitversichert sind gesetzliche Haftpflichtansprüche wegen Vermögensschäden als Folge von Aufwendungen des Vertragspartners im Vertrauen auf die ordnungsgemäße Leistung des Versicherungsnehmers.
Ihr Auftraggeber hat im Hinblick auf die Einführung eines neuen Archivierungssystems zusätzliche Arbeitskräfte eingestellt, welche die Papierakten scannen und archivieren sollen. Aufgrund von Lieferschwierigkeiten von Ihnen kommt es zu einer verspäteten Einführung des neuen Archivierungssystems. Der Auftraggeber muss die zusätzlich eingestellten Arbeitskräfte entlohnen, obwohl diese nicht arbeiten können. Diese vergeblich aufgewendeten Kosten sind versichert.

Vermögensschaden-Haftpflicht

Vermögensschäden sind solche Schäden, die weder Personenschäden (Tötung, Verletzung des Körpers oder Schädigung der Gesundheit von Menschen) noch Sachschäden (Beschädigung, Verderben, Vernichtung oder Abhandenkommen von Sachen) sind, noch sich aus solchen von dem Versicherungsnehmer oder einer Person, für die er einzutreten hat, verursachten Schäden herleiten. Als Vermögensschäden gelten Schäden aus dem Verlust, der Veränderung oder der Nichtverfügbarkeit von elektronischen Daten. Als Sachen gelten dagegen Geld, geldwerte Zeichen oder sonstige in Wertpapiere verbriefte Vermögenswerte.

Versicherung für verschuldensunabhängige Haftung bei Dauerschuldverhältnissen

Schadenersatzansprüche Dritter bei Abweichen von vereinbarten Lieferungen oder Leistungen, wenn der Versicherungsnehmer aufgrund einer Vereinbarung mit seinem Abnehmer über bestimmte Eigenschaften seiner Erzeugnisse, Arbeiten, Lieferungen und Leistungen dafür verschuldensunabhängig einzustehen hat.

Versicherung von Betriebsstätten und Niederlassungen

Versicherungsschutz besteht für den im Versicherungsschein genannten Versicherungsnehmer und die dort genannten mitversicherten Unternehmen.

Für inländische Tochtergesellschaften , welche erst nach Beginn dieses Vertrages vom Versicherungsnehmer erworben oder gegründet werden, besteht Versicherungsschutz für Erzeugnisse oder Leistungen, die nach dem Datum der Übernahme bzw. Gründung geliefert oder erbracht wurden, sofern die geschäftliche Tätigkeit der neuen Tochtergesellschaft der im Versicherungsschein genannten Tätigkeit entspricht. Der Versicherungsnehmer hat die neu hinzukommenden Unternehmen spätestens einen Monat nach Ablauf des Versicherungsjahres anzuzeigen. Unterlässt der Versicherungsnehmer die rechtzeitige Anzeige, so entfällt der Versicherungsschutz rückwirkend ab dem Datum der Übernahme bzw. Gründung.

Versicherungsschutz für alle typischen Tätigkeiten eines IT- und Telekommunikationsunternehmens

Durch die exemplarische Nennung von IT-Tätigkeiten sind auch komplett neuartige Tätigkeiten automatisch vom Versicherungsschutz umfasst.

Verzugsschäden

Sie können nicht innerhalb der vereinbarten Frist die bestellte Software programmieren. Verzugsschäden Ihres Auftraggebers sind versichert. Ausnahme: Der Verzugsschaden beruht auf einer vorsätzlich oder grob fahrlässig fehlerhaften Einschätzung der vorhandenen technischen, logistischen, finanziellen oder personellen Ressourcen.

Vorsorgeversicherung

Neu hinzukommende Risiken und Umsatzsteigerungen sind automatisch mitversichert bis zur nächsten Beitragsfälligkeit. Im Zuge der Beitragszahlung fragt der Versicherer nach Veränderungen, diese müssen dann angezeigt werden um auch weiterhin versichert zu sein

Vorumsatz-Deckung

Schäden, verursacht durch Tätigkeiten in der Vergangenheit, sind versichert.

Wenige Sublimits, keine versteckten Haftungsbegrenzungen

Es sind keine versteckten Haftungsbegrenzungen enthalten. Viele Versicherer haben im „Kleingedruckten“ reduzierte Versicherungssummen für bestimmte Bereiche z.B. Mietsachschäden, Schlüsselverlust, Vermögensschäden, Tätigkeitsschäden etc.

Weltweiter Versicherungsschutz

Der Versicherungsschutz sollte weltweit gültig sein. Beispielsweise durch die Verbreitung einer erstellten Software können Schadenersatzansprüche aus anderen Ländern kommen. In vielen Versicherungsverträgen ist USA/Kanada beispielsweise ausgeschlossen, oder es gilt eine hohe Selbstbeteiligung.

Zerstörung der eigenen Website